Neusprech – ganz alte version

Nachdem ich mal wieder eine Nacht richtig durchgeschlafen habe, wurde mir gerade etwas klar: Vielleicht kennst Du den Ausdruck „Lügen wie gedruckt“ – manche menschen sagen das manchmal.

mir ist jetzt aufgefallen, dass ich immer dachte, ich wüsste, was das bedeutet. ich habe aber in wirklichkeit überhaupt keine ahnung. wieso sollte gedrucktes (zum beispiel dieser blogeintrag) irgendwie „gelogener“ sein als gesprochenes? gesprochenes kannst du jederzeit abstreiten. Gedrucktes hat in der regel Spuren, die seine Herkunft verraten, mit Positiven (Machtkritischen) und negativen (vermachtenden) Effekten. Im Internet ist das nicht immer so, sondern nur bei guter Programmierung. Dieser Blog zum Beispiel ist mit der Open Source Software „WordPress“ erstellt. Diese Software speichert die Versionen meiner Texte automatisch, so dass alle Änderungen später nachgeprüft und auch rückgängig gemacht werden können. Aber auch gefälschte Internetseiten muss jemand erstmal fälschen, und auch das Fälschen hinterlässt Spuren. Rekonstruktion des Tathergangs nicht auszuschließen.

Es müsste also eigentlich ehrlicherweise heißen: gesprochen wie gedruckt äh – was habe ich gesagt .. ich meine geschrieben wie gedruckt ich meine gedruckt wie gelogen ach scheiße! ich komme bei dem ganzen gelüge nicht mehr zurecht. liebe leser*in entschuldige die rechtschreibfehler, ich finde das aber nicht so wichtig wie eine sprache zu entwickeln, in der nicht dauernd irgendwelche redewendungen verwendet werden, die wahrscheinlich seit 1933 schon genau so verwendet werden und die einfach noch niemand hinterfragt hat. so. jetzt esse ich erstmal ein leckeres frühstück und lese was schön gedrucktes. ein grimmiger

arne

 

PS: Wieso heißt es eigentlch „grimmig“? kann das mal jemand in einem etymologischen wörerterbuch nachschlagen und mir mailen, woher das wort kommt?

PPS: Meine Chronik zeigt übrigens bereits jetzt einige geänderte Rechtschreibfehler an… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.