Sie können alle Blumen abschneiden, aber sie werden den Frühling nicht aufhalten.

Pablo Neruda, zitiert nach: einem Transpi von Blockupy 2012. Passt aber auch zu Blockupy 2013, wo die Polizei friedliche Demonstrierende mit Knüppeln verprügelte und mit Pfefferspray verätzte und stundenlang einkesselte. Aber wir sind wie der Frühling: Wir kommen immer wieder. Das nächste Mal am 18.3.2015 vor der EZB.

Eine Antwort auf „Sie können alle Blumen abschneiden, aber sie werden den Frühling nicht aufhalten.“

  1. Tja. Jetzt haben Demonstrierende dieses Jahr bei Blockupy Polizeiautos angezündet, die mit meinen Steuergeldern bezahlt wurden. Das finde ich jetzt auch nicht gut. Ich habe mir den Frühling irgendwie anders vorgestellt, so mit Harmonie und einfach mal ohne Gewalt. Und ohne Repression. Und ohne, dass ich aus Angst vor Militanz nicht zu Blockupy gehe, um für eine gerechtere Politik zu demonstrieren, weil ich morgens in den Medien brennende Autos sehe. Ein sehr kluger Mensch hat jetzt zu mir gesagt, dass Blockupy vielleicht die falsche Art Demonstration für mich ist. Ich bin mehr so der Typ, der sich in ein riesiges Chlorhühnchenkostüm zwängt, um gegen TTIP zu demonstrieren, Militanz ist mir suspekt. Was wohl Pablo Neruda zu Blockupy gesagt hätte? Wahrscheinlich hätte er sich geärgert, dass alle über brennende Polizeiwagen reden, während in Griechenland die Leute mangels medizinischer Versorgung vor die Hunde gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.