Daidalos und Ikaros oder die Tragik der Technologie

Kritische Theorie der Technologie – kurz erklärt

Mir ist gerade aufgefallen, dass die Botschaft der Technologiekritik von Habermas im Mythos von Daedalos und Ikaros enthalten ist:

Das Grundproblem der Kultur besteht darin, dass wir aus dem Gefängnis, das die Natur durch unsere Körper für uns ist, deren Triebe wir nur mühsam bändigen und deren Bedürfnisse wir nicht abtöten können, nur entfliehen können, wenn wir Technik verwenden, die wir in langer, mühsamer Arbeit mit viel Erfindergeist entwickeln müssen. Das ist Daedalos. Während dieser langen mühsamen Produktion von Technik, den Flügeln, die uns aus dem Gefängnis der Naturzwänge heraustragen sollen, werden wir zu alt und zu gebrechlich, um sie verwenden zu können.

Wir geben die Technik unseren Nachkommen weiter, zusammen mit den guten Ratschlägen, die wir in der langen Gefangenschaft durch unsere Triebe und während der Arbeit erdacht haben, denn wir kennen unsere selbst entwickelten Techniken gut und besser als die jeweils nächste Generation, weil wir sie entwickelt haben.

Aber die Crux ist: Ikaros als Vertreter der Nachkommen, welche die Technik von der älteren Generation geschenkt bekommen, um der Natur ein Stück weiter zu entfliehen, als es den Älteren mit ihren von Arbeit gebeugten Rücken möglich wäre, lässt sich von der Freiheit und der Macht und den neuen Möglichkeiten übermannen, überschätzt die Technik, verwendet sie falsch, stirbt daher und die Technik wird wieder vernichtet.

Dies ist noch kein automatisch generierter Blogtext. Ihr könnt ihn deshalb vielleicht besser verstehen, als eure Nachkommen. Übersetzt ihn weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.